Wie sinnvoll sind Bauchtrainer? - Blog Beiträge - Sportliche Seite

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wie sinnvoll sind Bauchtrainer?

Sportliche Seite
Herausgegeben von in Training ·
Tags: Coretrainer;Bauchtrainer
Sie fehlen in keinem Gym und werden von den Mitgliedern auch fleissig, oder besser gesagt regelmässig genutzt, die alt bekannten Bauchtrainer. Auf der einen Seite kann ich mich herrlich amüsieren ab deren Benutzern, auf der anderen Seite frage ich mich, wieso kein Instruktor eingreift. Wäre es nicht an der Pflicht der Studiomitarbeiter, Trainierende zu korrigieren, wenn deren Übungsausführung völlig für die Katz statt für die Mäuse ist? Oder wie wäre es mit einem alternativen, rundum Coretraining, statt dem stupiden 2 x 45 Sekunden hin und her zu schaukeln?

Mir ist bewusst, dass bei einem Geiz ist geil Studio, das nichts wissen will von einer Anamnese, auch nicht die Philosophie verfolgt, seinen Mitgliedern nach drei Monaten ein neues Trainingsprogramm zusammen stellen zu wollen. Auch bei Instruktoren in teureren Fitness Studios herrschen kaum Phasen der Langeweile. Hinzu kommt, dass die Mehrheit der Leute keine gescheiten Alternativen zum Bauchtrainer kennen, nebst dem dass es doch so bequem geht mit diesem Teil.


Das sind alles keine Gründe, einer der wichtigsten, wenn nicht überhaupt die wichtigste Muskelgruppe gescheit zu trainieren. Eine gut ausgebildete Coremuskulatur verhindert und bekämpft Rückenbeschwerden, sie schützt uns vor Verletzungen und Haltungsschäden und sie stützt uns beim Gehen und Sitzen.

Ich bin überzeugt davon, dass ein Bauchtrainer in der Reha, bei Personen mit Beschwerden und/oder Verletzungen, stark Übergewichtigen oder absoluten Neuanfänger beim Training unterstützen kann. Für alle anderen ist dieses Gerät aber definitiv nicht zielführend.

  • Die Coremuskulatur (Muskulatur, die unseren Rumpf trägt, stützt, bewegt und schützt) besteht aus allen Bauchmuskeln (gerade, schräge und seitliche), der unteren Rückenmuskulatur und der Gesässmuskulatur. Mit dem Bauchtrainer sind aber nur Übungen für die geraden und schrägen Bauchmuskeln möglich.
  • Zudem werden die geraden und schrägen Bauchmuskeln in der Regel nur im oberen Bereich gefordert, da nur mit dem Oberkörper, nicht aber mit den Beinen und/oder Hüften gearbeitet wird.
  • Ebenfalls vernachlässigt wird die Tiefenmuskulatur (stützende/stabilisierende Muskulatur). Dies kommt daher, dass diese durch die stabile Auflage und den rudimentären Bewegungsablauf überhaupt nicht beansprucht werden.
  • Der vermeintlich positive Aspekt des Bauchtrainers, dass der Bewegungsablauf einfach ist, erachte ich viel mehr als Schwachpunkt. Das führt nämlich dazu, dass auch die Koordination und intermuskuläre Fähigkeit nicht geschult wird.
  • Da mit den Bauchtrainern für den Bewegungsablauf jeweils nur ein Muskel(Teil) eingesetzt werden muss, fehlt es hier nicht nur an Effektivität sondern auch noch an Effizienz.
  • Der Grossteil der Nutzer dieses Gerätes hilft viel zu stark und vor allem von Anfang an mit den Armen mit. Diese werden gegen die Armauflagen gedrückt, um einfacher nach oben zu kommen. Dementsprechend werden die Bauchmuskeln weniger gefordert.
  • Die Kopstütze sorgt dafür, dass die Nackenmuskulatur nicht gleichzeitig (und im Endeffekt überhaubt nicht) trainiert wird. Zudem wird mit der Kopf oft in eine Fehlhaltung gezwungen.

All diese aufgeführten Nachteile müssten nicht sein. Lasst den Bauchtrainer weg, challanged euren Trainer, nehmt funktionale Übungen in euer Bauchmuskeltrainingsprogramm auf. Wenn du und/oder dein Instruktor damit überfordert ist ... ask me!

Mehr zum Rumpftraining findest du auch hier.



Bewertung: 0.0/5
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü